Linus vom Fürstenberg

Dieser typvolle und kompakte Jungbulle hat uns mit knapp einem Jahr beim Züchterbesuch von Oliver Hasecke so gut gefallen, das er ins Frankenthal umzog.
Besonders beeindruckt hat mich die Leistung der Mutter. Als älteste Kuh der Herde, hatte Sie immer noch super Klauen, ein tolles Euter und eine gute Zwischenkalbezeit.
Wir sind gespannt, wie sich Linus weiterentwickeln wird.

   

 

 


 

Caliburn Ruadh vom Augustenhof

 

Obwohl wir mit Mac Bolder vom Oostal super zufrieden sind, konnten wir aus Herzensangelegenheiten und Züchtergedanken Caliburn nicht wiederstehen.
Er stammt aus der immer sehr gut gelungenden Anpaarung Ceannard 4th of Glengorm und Prue vom Langen Zaun. Mehrere Brüder von Ihm konnten in Österreich, Deutschland, sowie in Schottland von sich überzeugen.
Die Nachzucht von Caliburn selber, nahm uns dann die letzten Entscheidungshemmungen.

 

   

 

 

 


 


Mac Bolder vom Oostal

Mac Bolder vom Oostal haben wir im April 2019 aus Luxembourg, von Jean Marie und Monette Meyers importiert. Gezüchtet wurde er von Christine und Axel Baumann aus Baden-Baden.
Er besticht durch seinen sehr typvollen Kopf und eine gute Länge. Selbstverständlich verfügt er auch über eine gute Bemuskelung. Wir freuen uns sehr auf die erste Nachzucht
vom ihm im Frankenthal.


 

 

 


 

Ehemalige Zuchtbullen


Matthew Geal vom Augustenhof

Seit Ende November 2016, ist Matthew Geal vom Augustenhof, der Nachfolger von Cooper Odhar vom Augustenhof,
als neuer Herdenbulle in der Frankenthalherde im Einsatz. Als silver-dun farbender,großrahmiger und Typvoller Bulle,bringt er mit seiner enormen Länge,genau die Vorraussetzungen für eine vielversprechende Nachzucht in die Herdenplanung ein.

 

Matthew Geal vom Augustenhof

 

 


 

COOPER Odhar vom Augustenhof, geb. 2012:

Ich hatte das Glück, dass ich die komplette Nachzucht des "Ceannard 4th of Glengorm", genannt Chief, von Geburt an kennen gelernt und deren Werdegang begleitet habe.

Schon sein erster Sohn mit der dunfarbenen "Alicia Og 1st of Torrie" gefiel mir besonders gut. Als später der dunfarbene "Cooper" aus dieser Anpaarung geboren wurde und schon früh all' die Eigenschaften zeigte, die meine Zucht voranbringen würden, entschied ich mich, ihn als Herdenbullen einzusetzen.

Das habe ich bis heute nicht bereut. Er hat sich zu einem korrekten, sehr breiten und typvollen Bullen entwickelt, der bei mittlerem Rahmen eine sehr starke Bemuskelung aufweist. Er ergänzt meine Kühe so, wie ich es mir erhofft habe und liefert bei seinem sehr korrekten und typvollen Nachwuchs auch die gewünschte Farbenvielfalt.

 

 

Zuchtbulle Cooper

 

Pedigree-Cooper